Aktionen

WAQ-Dateien

Aus BAWiki

Basisinformationen

Datei-Typ

WAQ

Version

Juli 2012

Beschreibung

Juli 2012

Bedeutung der Datei

Kopplungsdateien für DelWAQ

Datei-Inhalt

  • ASCII-Dateien
    • Datei des Typs .hyd
      Allgemeine Eingabesteuerdaten für DelWAQ.
      Beispiel WAQ.hyd (PDF).
    • Datei des Typs .dat
      Beschreibung der offenen Randabschnitte über die Wasser ausgetauscht wird.
      Beispiel WAQ.dat (PDF).
    • Datei des Typs .src
      Beschreibung der Quellen und Senken.
      Beispiel WAQ.src (PDF).
  • Binärdateien (STREAM, SEQUENTIAL, little endian)
    • Datei des Typs .poi
      Alle (Kontroll-) Volumina sind von 1 bis NOSEQ numeriert.
      Alle Rand-Volumnia sind von -1 bis -NOBND numeriert.
      Für alle NOQ Austauschflächen (exchanges) müssen die FROM-TO-Volumina angegeben werden.
      Jeweils vier (INTEGER) Zahlen: FROM, TO, FROM-1 und TO+1.
      Postiver Durchfluss von FROM nach TO.
      Horizontale Austauschflächen zuerst, danach die vertikalen Austauschflächen.
      Bei 3D schichtweise von Oben nach Unten sortiert.
    • Datei des Typs .flo
      Durchflüsse für alle NOQ Austauschflächen (unter Beachtung von FROM-TO). Die Durchflüsse entsprechen den im integralen Sinne mittleren Werten im Mittelungszeitraum.
      Für jeden Termin:
      1. (INTEGER) Zeit in Sekunden seit Referenzdatum.
      2. (REAL SINGLE) Mittlere Durchflüsse in [m**3/s] für den Mittelungszeitraum.
      Hinweis: Am Ende des letzten Mittelungsintervalls muss ebenfalls ein Record geschrieben werden. Nur die Zeitangabe wird aus diesem letzen Record verwendet, die Daten selbst werden nicht benutzt.
    • Datei des Typs .vol
      Wasservolumina in [m**3] für alle NOSEQ Kontrollvolumina, für den jeweiligen Termin.
      Wasservolumen muss stets >= 0.0 sein.
      Für jeden Termin:
      1. (INTEGER) Zeit in Sekunden seit Referenzdatum.
      2. (REAL SINGLE) Wasservolumina in [m**3].
      Hinweis: Am Ende des letzten Mittelungsintervalls muss ebenfalls ein Record geschrieben werden. Sowohl die Zeitangabe als auch die Daten sind relevant.
    • Datei des Typs .are
      Mittlere Durchflussflächen in [m**2] für alle NOQ Austauschflächen.
      Durchflussflächen müssen stets > 0.0 sein.
      Für jeden Termin:
      1. (INTEGER) Zeit in Sekunden seit Referenzdatum.
      2. (REAL SINGLE) Durchflussflächen in [m**2].
      Hinweis: Am Ende des letzten Mittelungsintervalls muss ebenfalls ein Record geschrieben werden. Nur die Zeitangabe wird aus diesem letzen Record verwendet, die Daten selbst werden nicht benutzt.
    • Datei des Typs .srf
      Typische horizontale Flächen in [m**2] für alle NOSEQ Kontrollvolumina.
      Relevant für die Bestimmung der mittleren Tiefe, den Einfluss von Sedimentation und Erosion, dem Strahlungseinfluss etc.
      Für jeden Termin:
      1. (INTEGER) Zeit in Sekunden seit Referenzdatum.
      2. (REAL SINGLE) horizontale Flächen in [m**2].
      Hinweis: Siehe .flo und .are.
    • Datei des Typs .len
      Typischer Abstand im [m] zu den benachbarten Volumina für alle NOQ Austauschflächen.
      Es wird jeweils eine FROM- und eine TO-Distanz benötigt.
      Für den ersten Termin:
      1. (INTEGER) Zeit in Sekunden seit Referenzdatum.
      2. (REAL SINGLE) FROM- und TO-Distanzen in [m].
      Hinweis: zeitlich unveränderlich, daher nur ein Mal ausgeben.
  • cf-netcdf.nc
    • Datei des Typs .nc
      Enthält das Gitternetz sowie insbesondere die Aggregations-Tabelle.
      Für weitere Informationen siehe NetCDF DelWAQ Daten.

Programme, welche diesen Datei-Typ benutzen

UNTRIM2, D-Water Quality Delft Suite

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran95

Datei-Form

UNFORMATTED,STREAM, FORMATTED

Datei-Zugriff

DIRECT,SEQUENTIAL

Datei-Endung

.hyd, .dat, .poi, .len, .vol, .are, .flo, .srf, .src, .nc

Schreib-Unterprogramm(e)/Modul(e)

mod_m_utromp2009_waq.f90, mod_m_dataset_netcdf.f90

Lese-Unterprogramm(e)/Modul(e)

DelWAQ

Originalversion

G. Lang

Pflege

G. Lang

Beispiel-Datei


zurück zu: Dateikennblätter


Strukturübersicht