Aktionen

Tidekennwerte des Geschiebetransports: Unterschied zwischen den Versionen

Aus BAWiki

imported>BAWiki 3
K
imported>BAWiki 3
K
Zeile 24: Zeile 24:
 
===Gesamte Tide===
 
===Gesamte Tide===
  
====residueller Geschiebetransport====
+
====Residueller Geschiebetransport====
  
 
Restmenge an Geschiebe, welches von der Flutströmung und der Ebbeströmung durch einen Querschnitt transportiert wird (unter Beachtung der unterschiedlichen Transportrichtungen). Ist der Geschiebetransport durch den Flutstrom entgegengesetzt gleich groß wie der mit dem Ebbestrom verbundene Transport, so findet kein residueller Geschiebetransport statt.
 
Restmenge an Geschiebe, welches von der Flutströmung und der Ebbeströmung durch einen Querschnitt transportiert wird (unter Beachtung der unterschiedlichen Transportrichtungen). Ist der Geschiebetransport durch den Flutstrom entgegengesetzt gleich groß wie der mit dem Ebbestrom verbundene Transport, so findet kein residueller Geschiebetransport statt.

Version vom 9. Juni 2010, 12:50 Uhr

Graphische Darstellung der Tidekennwerte des Geschiebetransports. Diese Darstellung ist zusätzlich auch als Encapsulated PostScript Datei erhältlich.

Motivation

Die Berechnung und graphische Darstellung der Tidekennwerte des Geschiebetransports trägt dazu bei, den durch Ebbe- und Flutstrom verursachten Transport zu ermitteln und besser verstehen zu lernen.

  • Die Ermittlung der Tidekennwerte des Geschiebetransports ermöglicht eine separate Betrachtung der durch den Flutstrom sowie den Ebbestrom transportierten Geschiebemengen. Die räumliche Veränderlichkeit dieser Größen wird wesentlich durch Unterschiede in den mittleren und maximalen Stromgeschwindigkeiten sowie die unterschiedliche Dauer des Ebbe- und Flutstroms bewirkt. Diese zwischen dem Flut- und dem Ebbestrom häufig auftretenden Asymmetrien können besonders anschaulich mit Hilfe des Verhältniswerts der beiden berechneten Transportraten sowie durch Darstellung des residuellen Transports wiedergegeben werden.
  • Muster mit konvergenten oder divergenten Zonen des residuellen Geschiebetransports können als Sedimentations- oder Erosionszonen interpretiert werden. Zonen mit homogenem Resttransport kennzeichnen hingegen in dynamischem Gleichgewicht befindliche Sohlbereiche, über die Geschiebe mit gleichmäßiger Transportrate hinwegtransportiert wird.

Eine automatische flächenhafte Analyse aller wesentlichen Tidekennwerte des Geschiebetransports wird von dem Programm TDKLF durchgeführt.

Definition der Tide-Kennwerte des Geschiebetransports

Flutstrom

Geschiebetransport durch den Flutstrom: Menge an Geschiebe, welche von der Flutströmung durch einen Querschnitt transportiert wird

Ebbestrom

Geschiebetransport durch den Ebbestrom: Menge an Geschiebe, welche von der Ebbeströmung durch einen Querschnitt transportiert wird

Gesamte Tide

Residueller Geschiebetransport

Restmenge an Geschiebe, welches von der Flutströmung und der Ebbeströmung durch einen Querschnitt transportiert wird (unter Beachtung der unterschiedlichen Transportrichtungen). Ist der Geschiebetransport durch den Flutstrom entgegengesetzt gleich groß wie der mit dem Ebbestrom verbundene Transport, so findet kein residueller Geschiebetransport statt.

Verhältniswert Geschiebetransport durch den Flutstrom

Geschiebetransport durch den Ebbestrom: Verhältniswert der innerhalb einer Tide von dem Flutstrom sowie von dem Ebbestrom transportierten Geschiebemengen.


zurück zu Analyse der Berechnungsergebnisse


Strukturübersicht