Aktionen

Leitströmung: Unterschied zwischen den Versionen

Aus BAWiki

imported>Deutsch Lisa
K
imported>BAWiki Glossar
K (Edited by Wikibot)
 
(3 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
 
{{Glossareintrag
 
{{Glossareintrag
 +
|definition=Die Leitströmung dient dazu, einen unterbrechungsfreien Wanderkorridor zwischen dem Unterwasser einer Stauanlage und der Fischaufstiegsanlage herzustellen. Aufwanderwilligen Fischen muss dort eine wahrnehmbare Strömung angeboten werden, wo sie aufgrund ihrer Orientierung auf ein Querbauwerk treffen bzw. wo sie natürlicherweise nach Aufwanderkorridoren suchen. Von diesem Punkt aus werden sie durch die Leitströmung in die Aufstiegsanlage hinein geführt, d. h. die Wirksamkeit einer Leitströmung ist auf den Nahbereich des Einstiegs in die Fischaufstiegsanlage begrenzt.
 +
|quellen=DWA-M 509: Fischaufstiegsanlagen und fischpassierbare Bauwerke – Gestaltung, Bemessung, Qualitätssicherung (Mai 2014)
 
|name_en=attraction flow
 
|name_en=attraction flow
|definition=Die Leitströmung dient dazu, einen unterbrechungsfreien Wanderkorridor zwischen dem Unterwasser einer Stauanlage und der [[Fischaufstiegsanlage]] herzustellen. Aufwanderwilligen Fischen muss dort eine wahrnehmbare Strömung angeboten werden, wo sie aufgrund ihrer Orientierung auf ein Querbauwerk treffen bzw. wo sie natürlicherweise nach Aufwanderkorridoren suchen. Von diesem Punkt aus werden sie durch die Leitströmung in die Aufstiegsanlage hinein geführt, d. h. die Wirksamkeit einer Leitströmung ist auf den Nahbereich des Einstiegs in die Fischaufstiegsanlage begrenzt.
+
|links=[http://doi.bafg.de/BfG/2015/AHFAA_2.0_2015.pdf Arbeitshilfe Fischaufstiegsanlagen an Bundeswasserstraßen (AH FAA), Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) und Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG), Version 2.0, 26.06.2015] (abgerufen am 05.05.2017)
|synonyme=keine
 
|quellen=DWA-M 509: Fischaufstiegsanlagen und fischpassierbare Bauwerke – Gestaltung, Bemessung, Qualitätssicherung (Mai 2014)
 
|links=keine
 
 
}}
 
}}

Aktuelle Version vom 29. September 2017, 10:26 Uhr

Definition

Die Leitströmung dient dazu, einen unterbrechungsfreien Wanderkorridor zwischen dem Unterwasser einer Stauanlage und der Fischaufstiegsanlage herzustellen. Aufwanderwilligen Fischen muss dort eine wahrnehmbare Strömung angeboten werden, wo sie aufgrund ihrer Orientierung auf ein Querbauwerk treffen bzw. wo sie natürlicherweise nach Aufwanderkorridoren suchen. Von diesem Punkt aus werden sie durch die Leitströmung in die Aufstiegsanlage hinein geführt, d. h. die Wirksamkeit einer Leitströmung ist auf den Nahbereich des Einstiegs in die Fischaufstiegsanlage begrenzt.

Synonyme

Abkürzungen

keine

Quellen

DWA-M 509: Fischaufstiegsanlagen und fischpassierbare Bauwerke – Gestaltung, Bemessung, Qualitätssicherung (Mai 2014)

Verwandte Begriffe

Weiterführende Links

Arbeitshilfe Fischaufstiegsanlagen an Bundeswasserstraßen (AH FAA), Bundesanstalt für Wasserbau (BAW) und Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG), Version 2.0, 26.06.2015 (abgerufen am 05.05.2017)


Strukturübersicht