Aktionen

LQ2PRO: Unterschied zwischen den Versionen

Aus BAWiki

(Block mit Konfig.Dateien verschoben)
 
Zeile 2: Zeile 2:
 
|name_en=LQ2PRO
 
|name_en=LQ2PRO
 
|name=LQ2PRO
 
|name=LQ2PRO
|version=Juli 2012
+
|version=Juni 2013
|version_beschr=Juli 2012
+
|version_beschr=Juni 2013
 
|stichworte=
 
|stichworte=
 
Graphik-Postprozessor<br />
 
Graphik-Postprozessor<br />
Zeile 12: Zeile 12:
 
Das Programm LQ2PRO dient der Darstellung von Berechnungsergebnissen entlang von zuvor durch den Anwender definierten Profilen. Es können Berechnungsergebnisse (Hydrodynamik, Salzgehalt, etc.) verschiedener hydrodynamisch-numerischer Verfahren (TRIM-2D, TRIM-3D und TELEMAC-2D), querschnittsintegrierte oder -gemittelte Größen sowie die Analyseergebnisse verschiedener Postprozessoren (TDKWF, TDKVF, etc.) dargestellt werden.
 
Das Programm LQ2PRO dient der Darstellung von Berechnungsergebnissen entlang von zuvor durch den Anwender definierten Profilen. Es können Berechnungsergebnisse (Hydrodynamik, Salzgehalt, etc.) verschiedener hydrodynamisch-numerischer Verfahren (TRIM-2D, TRIM-3D und TELEMAC-2D), querschnittsintegrierte oder -gemittelte Größen sowie die Analyseergebnisse verschiedener Postprozessoren (TDKWF, TDKVF, etc.) dargestellt werden.
  
 +
'''Neu in Version 6.1 (Juni 2013)'''
 +
 +
Ausgabe von Profilkurven auf ASCII-Datei(en)
 +
 +
Die Anwender können mit dieser Version die Ausgabe von Profilkurven auf eine ASCII-Datei aktivieren. Dazu müssen sie in der Eingabesteuerdatei den neuen Block "AKTIVIERUNG" verwenden. Die Musterdatei Lq2pro.dat im examples-Ordner unter PROGHOME enthält den zur Aktivierung der Ausgabe notwendigen neuen Block "AKTIVIERUNG".
  
 
'''Neu in Version 6.1 (Januar 2012)'''
 
'''Neu in Version 6.1 (Januar 2012)'''
Zeile 81: Zeile 86:
 
# (optional) '''Plot-Metafiles''' (GKS, CGM, HPGL und andere)
 
# (optional) '''Plot-Metafiles''' (GKS, CGM, HPGL und andere)
 
# (optional) '''GKS-Logfile''' (Datei des Typs gkslog.dat)<br />'''Hinweis''': In dieser Datei werden alle Benutzereingaben eines LQ2PRO-Programmlaufes gespeichert. Diese Datei kann dazu verwendet werden, denselben Programmlauf zu einem späteren Zeitpunkt automatisch zu wiederholen.
 
# (optional) '''GKS-Logfile''' (Datei des Typs gkslog.dat)<br />'''Hinweis''': In dieser Datei werden alle Benutzereingaben eines LQ2PRO-Programmlaufes gespeichert. Diese Datei kann dazu verwendet werden, denselben Programmlauf zu einem späteren Zeitpunkt automatisch zu wiederholen.
# (optional) Ergebnisse einer Profil-Analyse in einer Datei des Typs [[PRF.ANALYSE.DAT|prf.analyse.dat]]  
+
# (optional) Ergebnisse einer Profil-Analyse in einer Datei des Typs [[PRF.ANALYSE.DAT|prf.analyse.dat]]
 +
# (optional) ASCII-Dateien mit den X- und Y-Werten der dargestellten Profile
 
|methode=
 
|methode=
 
Datenauswahl<br />
 
Datenauswahl<br />

Aktuelle Version vom 10. Juni 2013, 11:57 Uhr

Basisinformationen

Programm-Name

LQ2PRO

Version

Juni 2013

Beschreibung

Juni 2013

Stichworte

Graphik-Postprozessor
Finite-Elemente Verfahren
Darstellung von Berechnungsergebnissen
Profile

Kurzbeschreibung

Das Programm LQ2PRO dient der Darstellung von Berechnungsergebnissen entlang von zuvor durch den Anwender definierten Profilen. Es können Berechnungsergebnisse (Hydrodynamik, Salzgehalt, etc.) verschiedener hydrodynamisch-numerischer Verfahren (TRIM-2D, TRIM-3D und TELEMAC-2D), querschnittsintegrierte oder -gemittelte Größen sowie die Analyseergebnisse verschiedener Postprozessoren (TDKWF, TDKVF, etc.) dargestellt werden.

Neu in Version 6.1 (Juni 2013)

Ausgabe von Profilkurven auf ASCII-Datei(en)

Die Anwender können mit dieser Version die Ausgabe von Profilkurven auf eine ASCII-Datei aktivieren. Dazu müssen sie in der Eingabesteuerdatei den neuen Block "AKTIVIERUNG" verwenden. Die Musterdatei Lq2pro.dat im examples-Ordner unter PROGHOME enthält den zur Aktivierung der Ausgabe notwendigen neuen Block "AKTIVIERUNG".

Neu in Version 6.1 (Januar 2012)

Die Laufrichtung von Längs- und Querprofilen kann jetzt abhängig von der Untersuchungsvariante eingestellt werden. Die Darstellung gegenläufig definierter Profile in einem Diagramm ist damit möglich.

Zwei neue optionale Key-Zeilen im Block UNTERSUCHUNGSVARIANTE der Eingabesteuerdatei (Typ: lq2pro.dat) erlauben die getrennte Behandlung von Längs-und Querprofilen:

Laengsprofil-Laufrichtung = normal / invers
QuerProfil-Laufrichtung = normal / invers

Bei normalen vektoriellen Größen führt die Umkehr der Profillaufrichtung zu einer Vorzeichenänderung bei Parallel- und Orthogonal-Komponenten.

Durch die Invertierung der Querprofil-Laufrichtung erreicht man bei querschnittintegrierten/-gemittelten vektoriellen Größen (DIDAMINTQ-Results) eine nachträgliche Drehung der Querprofile. Bei den betreffenden Größen kehrt sich das Vorzeichen der auf dem Längsprofil dargestellten Werte dann um.

Hinweis: Die Richtungsumkehr erfolgt nur in Seitenansicht-Darstellung; in Draufsicht-Darstellung- wird die Richtungsumkehr nicht benötigt.


Neu in Version 6.1 (April 2003)

Berücksichtigen einer morphodynamischen Topographie beim Darstellen synoptischer Berechnungsergebnisse.


Neu in Version 5 (April 2000)

Vektor-Komponenten-Darstellung
Für Vektorgrößen wird nicht mehr nur automatisch der Betrag dargestellt, sondern der Anwender kann nun zwischen folgenden Vektor-Komponenten wählen:

  • x-Komponente der Vektorgröße
  • y-Komponente der Vektorgröße
  • z-Komponente der Vektorgröße (nur bei 3D-Eingangsdaten)
  • Betrag der Vektorgröße
  • Richtung der Vektorgröße innerhalb der x/y-Ebene
  • Richtung der Vektorgröße aus der x/y-Ebene hinaus (nur bei 3D-Eingangsdaten)
  • Profil-Parallel-Komponente der Vektorgröße
  • Profil-Orthogonal-Komponente der Vektorgröße

Dazu sind zwei Beispiel-Graphiken vorbereitet.

Eingabe-Dateien

  1. (req) allgemeine Eingabedaten (Dateityp lq2pro.dat)
  2. (req) Profil-Topographie (Dateityp profil05.bin)
  3. (req) synoptische und/oder analysierte Berechnungsergebnisse (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin)
  4. (opt) Gitternetz für 2D/3D-Daten (Dateityp gitter05.dat/bin)
  5. (opt) Nachbarelement-Verzeichnis passend zum oben genannten Gitternetz (Dateityp fkez.bin)
  6. (req) Layoutdatei (Dateityp layout.dat)
  7. (req) Farbdatei (Dateityp lights.dat), beschreibt Skalierung und Farbverläufe für alle phys. Größen
  8. (req) Grundfarben (Dateityp colors.dat)
  9. (opt) Voreinstellung von Zeichnungsattributen (Dateityp lq2attr.dat)
  10. (opt) Bezeichnungen aller Geo-Positionen für beliebige Profile zwecks Reduktion der zu nutzenden Bezeichnungen längs eines Profils (Dateityp gprofil.dat)
  11. (opt) Ausschnittsdatei (Dateityp frames.dat), enthält die Rahmenabmessungen aller vordefinierten Ausschnitte
  12. (optional) Definition von gewünschten Zeitpunkten (Dateityp zeitpunkte.dat)
  13. (optional) GKS-Logfile (Datei des Typs gkslog.dat)
Hinweis: Befindet sich in dem Arbeitsverzeichnis eine Datei mit dem Namen gkslog.dat, so wird der darin gespeicherte LQ2PRO-Programmablauf ohne weitere Benutzereingriffe automatisch wiederholt.

Desweiteren werden von dem Programm LQ2PRO folgende Standard-Konfigurationsdateien aus dem Verzeichnis $PROGHOME/cfg/ benötigt:

  • GKS-Parameter: gkssystem.rechnername.dat
  • Bezeichnung physikalischer Größen und Einheiten: phydef.cfg.de/en.dat, phydef.cfg.rest.dat, phydef.cfg.si.dat, phydef-cf.cfg.dat
  • Definition von Schraffuren: hatch.cfg.dat
  • Fraktionsnamen (DE/EN): fracdef.cfg.dat

Ausgabe-Dateien

  1. Grafikausgabe auf dem Bildschirm
  2. (optional) Plot-Metafiles (GKS, CGM, HPGL und andere)
  3. (optional) GKS-Logfile (Datei des Typs gkslog.dat)
    Hinweis: In dieser Datei werden alle Benutzereingaben eines LQ2PRO-Programmlaufes gespeichert. Diese Datei kann dazu verwendet werden, denselben Programmlauf zu einem späteren Zeitpunkt automatisch zu wiederholen.
  4. (optional) Ergebnisse einer Profil-Analyse in einer Datei des Typs prf.analyse.dat
  5. (optional) ASCII-Dateien mit den X- und Y-Werten der dargestellten Profile

Methode

Datenauswahl
Die Auswahl der Daten erfolgt in mehreren Schritten:

  • Auswahl der Datenvariante (Ist-Zustand, Ausbau, ...)
  • Auswahl des Profils aus allen für die gewählte Variante vorliegenden Profilen
  • Wahl der physikalischen Größe
  • Wahl aller erwünschten Zeitpunkte, sofern die physikalische Größe zeitabhängig ist
  • Wahl aller erwünschten Tiefenschichten, sofern die physikalische Größe tiefenabhängig ist

Profildarstellung
Es gibt prinzipiell zwei Möglichkeiten für die Darstellung der gewählten Profilkurven:

  • LQ-Darstellung: Die Profilkurven werden in xy-Diagrammen abgebildet. Dies ist die übliche Darstellung für Längs- und Querprofile. Dieser Typ der Darstellung ist voreingestellt. (Beispiel für eine Seitenansicht-Darstellung)
  • Draufsicht-Darstellung: Blick von oben auf die Oberfläche der Topographie. Die Diagramme werden um 90 Grad auf die Zeichenebene gedreht. (Beispiel für eine Draufsicht-Darstellung)

Vorlauf-Programme

ADCP2PROFILE, DIDAMERGE, DIDAMINTQ, DIDAMINTZ, ENERF, FRQWF, LZKMF, LZKSF, LZKVF, LZKWF, PGCALC, TELEMAC-2D, TDKLF, TDKSF, TDKVF, TDKWF, TIMESHIFT, TRIM-2D, TRIM-3D, UNTRIM, UNTRIM2, UNTRIM2007, VTDK, XTRLQ2

Nachlauf-Programme

EDITOR

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran90

zusätzliche Software

GKS (Graphisches Kern System)

Originalversion

J. Jürges

Programmpflege

G. Lang, S. Spohr

Dokumentation/Literatur

siehe auch $PROGHOME/examples/Lq2pro/


zurück zu Programmkennblätter


Strukturübersicht