Aktionen

DIDAMERGE: Unterschied zwischen den Versionen

Aus BAWiki

imported>BAWiki 3
(Die Seite wurde neu angelegt: „{{Programmkennblatt |name_en=DIDAMERGE |name=DIDAMERGE |version=4.x / November 2005 |version_beschr=November 2005 |stichworte=Postprozessor<br /> stationäre Da…“)
 
imported>BAWiki 3
Zeile 14: Zeile 14:
 
Wird nur ein Datensatz angegeben, so kann dieser zeitlich ausgedünnt werden. Werden zwei Datensätze angegeben, so können diese gemischt und gleichzeitig zeitlich ausgedünnt werden; beide Datensätze müssen dabei allerdings auf demselben Berechnungsgitter definiert sein und dieselbe Anzahl und Art physikalischer Größen enthalten. In der Ergebnisdatei werden die Datensätze in zeitlich aufsteigender Reihenfolge abgelegt. Bei zwei Datensätzen werden die stationären Daten aus einer Datei in die Ergebnisdatei übertragen. Aus welcher Datei die Daten entnommen werden sollen wird vom Anwender in der Eingabesteuerdatei festgelegt.   
 
Wird nur ein Datensatz angegeben, so kann dieser zeitlich ausgedünnt werden. Werden zwei Datensätze angegeben, so können diese gemischt und gleichzeitig zeitlich ausgedünnt werden; beide Datensätze müssen dabei allerdings auf demselben Berechnungsgitter definiert sein und dieselbe Anzahl und Art physikalischer Größen enthalten. In der Ergebnisdatei werden die Datensätze in zeitlich aufsteigender Reihenfolge abgelegt. Bei zwei Datensätzen werden die stationären Daten aus einer Datei in die Ergebnisdatei übertragen. Aus welcher Datei die Daten entnommen werden sollen wird vom Anwender in der Eingabesteuerdatei festgelegt.   
 
|eingabedateien=
 
|eingabedateien=
  1.  allgemeine Eingabedaten (Dateityp DidaMerge.dat)
+
# allgemeine Eingabedaten (Dateityp [[DidaMerge.dat]])
  2. synoptische Berechnungsergebnisse 1 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs dirz.bin.R, dirz.bin.I und dirz.bin)
+
synoptische Berechnungsergebnisse 1 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs [[dirz.bin.r]], [[dirz.bin.i]] und [[dirz.bin]])
  3. (optional) synoptische Berechnungsergebnisse 2 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs dirz.bin.R, dirz.bin.I und dirz.bin)
+
# (optional) synoptische Berechnungsergebnisse 2 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs [[dirz.bin.r]], [[dirz.bin.i]] und [[dirz.bin]])
  4. Gitternetz für 2D/3D-Daten (Dateityp gitter05.dat/bin oder selafin oder untrim_grid.dat)
+
# Gitternetz für 2D/3D-Daten (Dateityp [[gitter05.dat/bin]] oder selafin oder [[untrim_grid.dat]])
      oder Profil-Topographie für Profil-Daten (Dateityp profil05.bin)
+
: '''oder''' Profil-Topographie für Profil-Daten (Dateityp [[profil05.bin]])
      oder Systemdatei mit besonderen Positionen (Dateityp location_grid.dat)  
+
: '''oder''' Systemdatei mit besonderen Positionen (Dateityp [[location_grid.dat]])  
|ausgabedateien=   1.  synoptische Berechnungsergebnisse 1+2 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs dirz.bin.R, dirz.bin.I und dirz.bin)
+
|ausgabedateien=
  2. Druckerdatei mit Informationen zum Programmablauf (Dateityp DidaMerge.sdr)
+
# synoptische Berechnungsergebnisse 1+2 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs [[dirz.bin.r]], [[dirz.bin.i]] und [[dirz.bin]])
  3. (optional) Datei mit Testausgaben (Dateityp DidaMerge.trc)
+
Druckerdatei mit Informationen zum Programmablauf (Dateityp DidaMerge.sdr)
 +
# (optional) Datei mit Testausgaben (Dateityp DidaMerge.trc)
 +
|methode=      Anhand der Benutzerangaben wird zunächst eine Liste der gesuchten Ergebniszeitpunkte erstellt. Anschließend wird geprüft, ob diese in den Quellendateien (Ergebnisdateien 1 und (optional) Ergebnisdateien 2) vorhanden sind. Desweiteren wird eine ein-eindeutige Zuordnung zwischen dem gewünschten Ergebnisdatensatz und der Quellendatei hergestellt, in der dieser Datensatz vorhanden ist.
  
 +
Schließlich werden die Datensätze in zeitlich aufsteigender Reihenfolge aus der zugeordneten Quellendatei gelesen und in die Ergebnisdatei geschrieben. In Abhängigkeit von den Benutzerangaben kann dabei eine zeitliche Ausdünnung, ein Mischen (z.B. nach dem Reißverschlußprinzip) oder ein einfaches Aneinanderhängen der in den Quellendateien abgelegten Datensätze vorgenommen werden.
 +
 +
Insofern in den Eingabe-Dateien stationäre Daten vohanden sind, werden nur die in einer Eingabe-Datei abgelegten stationären Daten in die Ergebnisdatei übertragen. Die stationären Daten der anderen Eingabe-Datei bleiben in der Ergebnis-Datei unberücksichtigt.
 
   
 
   
|preprozessor=DATACONVERT, DIDAMINTQ, DidaRename, DIDASPLIT, TELEMAC2D, TM2DIDA, TR2DIDA, TR3DIDA, TR2GEOM, TRIM-2D, TRIM-3D, UnK, UNS, UNTRIM, VTDK, XTRLQ2
+
|preprozessor=[[DATACONVERT]], [[DIDAMINTQ]], [[DidaRename]], [[DIDASPLIT]], [[TELEMAC2D]], [[TM2DIDA]], [[TR2DIDA]], [[TR3DIDA]], [[TR2GEOM]], [[TRIM-2D]], [[TRIM-3D]], [[UnK]], [[UNS]], [[UNTRIM]], [[VTDK]], [[XTRLQ2]]
|postprozessor=ADCP2PROFILE, DIDAMINTQ, DidaRename, DIDASPLIT, GVIEW2D, HVIEW2D, LQ2PRO, UnK, UNS, TIMESHIFT, VTDK, VVIEW2D, ZEITR
+
|postprozessor=[[ADCP2PROFILE]], [[DIDAMINTQ]], [[DidaRename]], [[DIDASPLIT]], [[GVIEW2D]], [[HVIEW2D]], [[LQ2PRO]], [[UnK]], [[UNS]], [[TIMESHIFT]], [[VTDK]], [[VVIEW2D]], [[ZEITR]]
 
|programmiersprache=FORTRAN 90  
 
|programmiersprache=FORTRAN 90  
 
|zus_software= -  
 
|zus_software= -  
|kontakt_original=[mailto:]
+
|kontakt_original=[mailto:[mailto:günther.lang@baw.de G. Lang]]
|kontakt_pflege=[mailto:]
+
|kontakt_pflege=[mailto:günther.lang@baw.de G. Lang,]
 
|dokumentation=siehe '''$PROGHOME/fortran/examples/DidaMerge/'''
 
|dokumentation=siehe '''$PROGHOME/fortran/examples/DidaMerge/'''
 
}}
 
}}

Version vom 6. Mai 2010, 08:12 Uhr

Basisinformationen

Programm-Name

DIDAMERGE

Version

4.x / November 2005

Beschreibung

November 2005

Stichworte

Postprozessor
stationäre Daten (eine/mehrere Datenvariationen einer Größe) synoptische Berechnungsergebnisse (eine/mehrere Datenvariationen einer Größe) Mischen/Ausdünnen von Daten aus unterschiedlichen Dateien Universelles Direktzugriffsdatenformat für 2D/3D-Daten Universelles Direktzugriffsdatenformat für Profil-Daten Universelles Direktzugriffsdatenformat für Daten an besonderen Positionen

Kurzbeschreibung

Bei dem Programm DidaMerge handelt es sich um einen Postprozessor verschiedener mathematischer Verfahren (z.B. TRIM-2D, TRIM-3D, TELEMAC-2D, UNTRIM etc.). DidaMerge ermöglicht das Mischen und/oder Ausdünnen von als synoptische Datensätze vorliegenden 2D- oder 3D-Berechnungsergebnissen (im universellen Direktzugriffsdatenformat BDF), die auch einzelne stationäre Datensätze enthalten kännen. Wird nur ein Datensatz angegeben, so kann dieser zeitlich ausgedünnt werden. Werden zwei Datensätze angegeben, so können diese gemischt und gleichzeitig zeitlich ausgedünnt werden; beide Datensätze müssen dabei allerdings auf demselben Berechnungsgitter definiert sein und dieselbe Anzahl und Art physikalischer Größen enthalten. In der Ergebnisdatei werden die Datensätze in zeitlich aufsteigender Reihenfolge abgelegt. Bei zwei Datensätzen werden die stationären Daten aus einer Datei in die Ergebnisdatei übertragen. Aus welcher Datei die Daten entnommen werden sollen wird vom Anwender in der Eingabesteuerdatei festgelegt.

Eingabe-Dateien

  1. allgemeine Eingabedaten (Dateityp DidaMerge.dat)
  2. synoptische Berechnungsergebnisse 1 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin)
  3. (optional) synoptische Berechnungsergebnisse 2 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin)
  4. Gitternetz für 2D/3D-Daten (Dateityp gitter05.dat/bin oder selafin oder untrim_grid.dat)
oder Profil-Topographie für Profil-Daten (Dateityp profil05.bin)
oder Systemdatei mit besonderen Positionen (Dateityp location_grid.dat)

Ausgabe-Dateien

  1. synoptische Berechnungsergebnisse 1+2 mit (optionalen) stationären Daten (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin)
  2. Druckerdatei mit Informationen zum Programmablauf (Dateityp DidaMerge.sdr)
  3. (optional) Datei mit Testausgaben (Dateityp DidaMerge.trc)

Methode

Anhand der Benutzerangaben wird zunächst eine Liste der gesuchten Ergebniszeitpunkte erstellt. Anschließend wird geprüft, ob diese in den Quellendateien (Ergebnisdateien 1 und (optional) Ergebnisdateien 2) vorhanden sind. Desweiteren wird eine ein-eindeutige Zuordnung zwischen dem gewünschten Ergebnisdatensatz und der Quellendatei hergestellt, in der dieser Datensatz vorhanden ist.

Schließlich werden die Datensätze in zeitlich aufsteigender Reihenfolge aus der zugeordneten Quellendatei gelesen und in die Ergebnisdatei geschrieben. In Abhängigkeit von den Benutzerangaben kann dabei eine zeitliche Ausdünnung, ein Mischen (z.B. nach dem Reißverschlußprinzip) oder ein einfaches Aneinanderhängen der in den Quellendateien abgelegten Datensätze vorgenommen werden.

Insofern in den Eingabe-Dateien stationäre Daten vohanden sind, werden nur die in einer Eingabe-Datei abgelegten stationären Daten in die Ergebnisdatei übertragen. Die stationären Daten der anderen Eingabe-Datei bleiben in der Ergebnis-Datei unberücksichtigt.

Vorlauf-Programme

DATACONVERT, DIDAMINTQ, DidaRename, DIDASPLIT, TELEMAC2D, TM2DIDA, TR2DIDA, TR3DIDA, TR2GEOM, TRIM-2D, TRIM-3D, UnK, UNS, UNTRIM, VTDK, XTRLQ2

Nachlauf-Programme

ADCP2PROFILE, DIDAMINTQ, DidaRename, DIDASPLIT, GVIEW2D, HVIEW2D, LQ2PRO, UnK, UNS, TIMESHIFT, VTDK, VVIEW2D, ZEITR

Weitere Informationen

Programmiersprache

FORTRAN 90

zusätzliche Software

-

Originalversion

[mailto:G. Lang]

Programmpflege

G. Lang,

Dokumentation/Literatur

siehe $PROGHOME/fortran/examples/DidaMerge/


zurück zu Programmkennblätter


Strukturübersicht