Aktionen

VVIEW2D.DAT

Aus BAWiki

Basisinformationen

Datei-Typ

vview2d.dat

Version

5.x / Februar 2012

Beschreibung

Februar 2012

Bedeutung der Datei

enthält allgemeine Eingabedaten für das Programm VVIEW2D

Datei-Inhalt

Eingabesteuerdaten

  • Allgemeine Steuerdaten (Block Program_Parameters)
    • Key "Dry_Limit" : Grenzwasserbedeckung zur Unterscheidung von Wasser und Watt.
    • Key "Language" : Spracheinstellung für Beschriftungen und Texte:
      • DE = Deutsch,
      • EN = Englisch.
    • Key "Superelevation" : vertikaler Überhöungsfaktor für die grafische Darstellung.
    • Key "Top_Level_Heaven" : z-Koordinate der Himmelsoberkante (nach Oben negative Koordinatenrichtung beachten).
    • Key "Bottom_Level_Hell" : z-Koordinate der Höllenunterkante (nach Unten positive Koordinatenrichtung beachten).
  • Eingangsdateien (Block Input_Files).
    • Key "Input_Layout_File : Layout-Beschreibung der grafischen Darstellung (Datei des Typs layout.dat).
    • Key "Input_Colours_File : Definition der Farbverläufe (Datei des Typs lights.dat).
    • (optional) Key "Input_Logo_File : digitalisiertes Firmenlogo (Datei des Typs bawlogo.dat, siehe z. B. $PROGHOME/cfg/bawlogo.dat).
    • (optional) Key "Input_Stamp_File : Texte für den BAW-Stempel (Datei des Typs stamp.dat).
    • (optional) Key "Input_Frames_File : Definition statischer Auswahlrahmen für das Untersuchungsgebiet zur Erleichterung der Auswahl des darzustellenden Profils (Datei des Typs frames.dat).
    Hinweis: Für die einzelnen Profile können weitere Dateien gleichen Typs in dem Arbeitsverzeichnis vorhanden sein. Diese werden immer dann für ein Profil mit der Namenskennung LP_KENN automatisch geladen, falls der Name auf frames.LP_KENN.dat lautet. Diese Dateien brauchen und dürfen nicht in der Eingabesteuerdatei angegeben werden.
  • Beschreibung der Szenarien (Block Scenario)
    • Key "Long_Scenario_Name : lange Bezeichnung des Szenario.
    • Key "Short_Scenario_Name : kurze Bezeichnung des Szenario.
    • Key "Input_Profile_Data_File : Name der Datei mit den Profil-Daten (Dateien des Typs dirz.bin, dirz.bin.i, und dirz.bin.r).
    Hinweis: Es kann mehr als eine Datei angegeben werden. Falls mehrere Dateien angegeben werden, müssen diese untereinander konsistent sein. Z. B. identische Grenzwasserbedeckung, identische Morphodynamik, identisches Gitter.
    • Key "Input_Profile_Grid_File : Name der Datei mit dem Profil-Gitter (Datei des Typs profil05.bin).
    Hinweis: Für Daten mit zeitvariabler Bathymetrie (Morphodynamik) müssen die Tiefen der Profilgitterpunkte die Tiefe der nicht weiter erodierbaren Schicht widerspiegeln.
    Hinweis: es kann (und sollte) an dieser Stelle ein stark ausgedünntes Gitternetz angegeben werden, da aus dieser Datei ausschließlich die Umrandungslinie zwecks besserer Orientierung verwendet wird.
    • (optional) Key "Input_Structures_File : noch nicht im Programm realisiert.
    • (optional) Key "Direction_of_long_profiles : Längsprofile in normaler oder in umgekehrter Laufrichtung darstellen (normal oder invers).
    • (optional) Key "Direction_of_cross_profiles  : Querprofile in normaler oder in umgekehrter Laufrichtung darstellen (normal oder invers).
  • (optional) Log-Datei (Block Log_File).
    • Key "Log_File : GKS-Logfile zur Aufzeichnung der Interaktionen des Anwenders in der laufenden Sitzung, oder zum Abspielen einer früher aufgezeichneten Sitzung (Datei des Typs Log.dat)
    Hinweis: Ist die Log-Datei nicht vorhanden, so wird diese neu erzeugt und die laufende Sitzung darin aufgezeichnet. Ist die Datei schon vorhanden, so wird die zuvor darin aufgezeichnete Sitzung automatisch, d. h. ohne weitere Interaktion mit dem Anwender wiederholt.

Vorbemerkungen zu den nachfolgenden optionalen Blöcken:

  1. Aufbau und Aussehen der graphischen Darstellungen der Berechnungs- und Analyseergebnisse kann in unterschiedlicher Weise durch diverse Schalter vom Anwender interaktiv beeinflusst werden (siehe Schalter des Programmes VVIEW2D).
  2. Die programminternen Voreinstellungen können mit Hilfe der nachfolgenden Blöcke durch den Anwender gezielt übersteuert werden.
  3. Der Inhalt der GKS-Log-Datei ist von den konkreten Schalterstellungen unabhängig. D. h. durch Variation der Voreinstellung der Schalter kann die Programmausführung bei vorhandener Log-Datei in einfacher Weise parametrisiert werden.
  4. Alle Schalter können die Werte .true. oder .false. annehmen.
  5. Vorsicht: Nicht alle Kombinationen liefern sinnvolle Ergebnisse!
  • (optional) Auswahlschalter Level2 (Block Switches_Level_2)
    • (optional) Key "Display_Overlay_Grid" : Darstellungsgitter (nicht) überlagern.
    • (optional) Key "Display_X_Texts_and_Markers" : Geopositionsbezeichnungen entlang der x-Achse (nicht) eintragen.
    Hinweis: Für jedes Profil LP_KENN kann die Darstellung durch den Anwender beeinflusst werden. Hierzu muss eine Datei mit dem Namen gprofil.LP_KENN.dat in dem Arbeitsverzeichnis vorhanden sein (Datei des Typs gprofil.dat).
    • (optional) Key "Display_Structures" : noch ohne Funktion.
    • (optional) Key "Display_Bottom_Polygon" : noch ohne Funktion.
    • (optional) Key "Display_Stamp_and_Logo" : Firmenlogo und Stempel (nicht) darstellen.
    Hinweis: Hierzu müssen in dem Block Input_Files die entsprechenden Dateien angegeben worden sein (möglichst nicht beide verwenden).
    • (optional) Key "Display_Length_Scale" : Längenmaßstab (nicht) darstellen.
    • (optional) Key "Display_Surface_Polygon" : noch ohne Funktion.
    • (optional) Key "Display_Vector_Arrows" : für vektorielle Größen werden Vektorpfeile (nicht) überlagert, falls es sich um eine Überlagerungsdarstellung (Betrag des Vektors als Iso-Farbfl&aumlchengrafik plus überlagerte Pfeile) handelt (siehe Unten auch unter Overlay_Vector_Arrows).
  • (optional) Auswahlschalter Level3 (Block Switches_Level_3)
    • (optional) Key "Display_Filled_Areas" : Iso-Farbflächengrafik (nicht = Isoliniengrafik) erzeugen.
    • (optional) Key "Use_Fill_Area" : Polygone (nicht = Pixelfüllung) mit Farbe füllen.
    • (optional) Key "Display_Data_Contours" : Isolinien (nicht) darstellen.
    • (optional) Key "Label_Data_Contours" : Isolinien (nicht) beschriften.
    • (optional) Key "Overlay_Vector_Arrows" : Überlagerungsdarstellung (nicht) anfertigen (siehe Oben auch unter Display_Vector_Arrows).
    • (optional) Key "Use_Variable_Vector_Arrow_Length" : Vektorpfeile (nicht) mit variabler Länge zeichnen.
    • (optional) Key "Display_Hatches" : Flächen (nicht) mit Schraffuren füllen (nur für Display_Filled_Areas).
    • (optional) Key "Use_Hatches_and_Filled_Areas" : Schraffuren (nicht) über einer Iso-Farbflächengrafik zeichnen.
    • (optional) Key "Use_Hatches_Independent_of_Sign" : Schraffuren sind (nicht) nur von dem Vorzeichen der dargestellten Größe abhängig.
    • (optional) Key "Use_Manual_Contour_Label_Height" : größere Zeichen bei der Beschriftung der Isolinien (nicht) verwenden.
  • (optional) Auswahlschalter Level4 (Block Switches_Level_4)
    • (optional) Key "Activate_Colours_Update" : die Definition der Farbverläufe in einer Datei des Typs lights.dat wird vor jedem Bildaufbau (nicht) erneut einlesen.
    • (optional) Key "Activate_Metafile_Output" : Bildinhalt (nicht) auf Grafik-Metafile ausgeben.
      • Parameter 1 : Schalter (.true., .false.);
      • Parameter 2 : Auswahl der referatsspezifischen Beschriftung (K1, K2, K3, W1, W2, W3, W4, ALR);
      • Parameter 3 : Auswahl des Grafik-Metafile-Typs (cgm, gksm, eps, gif, iris, jpeg, miff, pcx, tiff, xbm);
      • (optional) Parameter 4 : Name des X-Fensters in der GRALX_20-Datei (GKS_20, GRALCGI). Dieser Parameter muss immer dann angegeben werden, falls der Grafik-Metafile-Typ nicht cgm oder gksm ist.
    • (optional) Key "Activate_No_Stop_Run" : synoptische Termine (nicht) ohne Halt darstellen.
    • (optional) Key "Use_Projected_Modulus" : bei vektoriellen Größen den Betrag der projizierten Größe (Parallel- oder Orthogonalkomponente) in der Iso-Farbflä,chengrafik darstellen.
    • (optional) Key "Use_Ortho_Projection" : bei vektoriellen Größen die Orthogonalkomponente (Parallelkomponente) darstellen.
    • (optional) Key "Use_Hollow_Arrows" : Vektorpfeile nicht mit konstanter Farbe füllen, falls eine vektorielle Größe einer skalaren Größe überlagert wird.
    • (optional) Key "Display_Additional_Texts" : Zusatztexte (nicht) anzeigen.
  • (optional) Auswahlschalter Sonderfunktionen (Block Switches_Special_Features)
    • (optional) Key "Modify_Contour_Colours : Isolinienfarben (nicht) abwandeln.
    • (optional) Key "Modify_Vector_Arrow_Colours : Vektorpfeilfarben (nicht) abwandeln.
    • (optional) Key "Modify_Const_Vector_Arrow_Length : Vektorpfeilgröße (nicht) abwandeln.
    • (optional) Key "Modify_Legend : Legenden-Größe nicht abwandeln.

Anmerkungen

  1. Beim Lesen der Daten wird automatisch auch auf die Dictionary-Datei Vview2d_dico.dat in dem Verzeichnis $PROGHOME/dic/ zugegriffen.
  2. Des weiteren werden von dem Programm folgende Standard-Konfigurationsdateien aus dem Verzeichnis $PROGHOME/cfg/ benötigt:
    • GKS-Parameter : gkssystem.rechnername.dat
    • Bezeichnung physikalischer Größen und Einheiten: phydef.*.dat
    • Definition von Schraffuren: hatch.cfg.dat
  3. (optional) Zeitpunktangaben für synoptische Daten (Datei des Typs zeitpunkte.dat)
  4. (optional) Informationen für die Tideuhr-Darstellung (Datei des Typs tideclock.dat)
  5. (optional) Zeitreihe des Wasserstands (Datei des Typs boewrt.dat oder Datei des Typs solwrt.dat)
    Hinweis: immer mit tideclock.dat zusammen angeben.

Programme, welche diesen Datei-Typ benutzen

VVIEW2D

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran90

Datei-Form

FORMATTED

Datei-Zugriff

SEQUENTIAL

Datei-Endung

.dat

Schreib-Unterprogramm(e)/Modul(e)

interaktive Erstellung (Editor)

Lese-Unterprogramm(e)/Modul(e)

$PROGHOME/fortran/prg/Vview2d/hp/mod_m_vview2d_steer.f90

Originalversion

G. Lang

Pflege

G. Lang

Beispiel-Datei

siehe $PROGHOME/examples/Vview2d/Vview2d.dat


zurück zu: Dateikennblätter


Strukturübersicht