Aktionen

UNTRIM2007MONITOR

Aus BAWiki

Basisinformationen

Programm-Name

UNTRIM2007MONITOR

Version

1.3 / Januar 2017

Beschreibung

Januar 2017

Stichworte

Numerische Simulation
Analyse einer UNTRIM2007-Druckerdatei
Ausgabe von Zeitserien

Kurzbeschreibung

Das Programm UNTRIM2007MONITOR extrahiert Zeitserien-Daten aus einer UNTRIM2007-Druckerdatei.

Eingabe-Dateien

  1. Druckerdatei mit Informationen zur Ausführung des Programms UNTRIM2007 (Dateityp untrim2007.master.sdr)

Ausgabe-Dateien

  1. Zeitserien-Dateien des Typs boewrt.dat
  2. Positions-Dateien des Typs geom.dat

Methode

Extraktion von Zeitreihen aus einer UnTRIM2007-Druckerdatei untrim2007.sdr. Das Programm UNTRIM2007MONITOR sucht innerhalb der Druckerdatei nach Textbausteinen, um diejeniegen Zeilen zu erkennen, die die jeweiligen Kennwerte (s.u.) enthalten.

Beispiel: Findet die Suche den Baustein "# CHECKED: CR_ext Max =", dann wird aus den Spalten 25 bis 34 dieser Zeile die max. Flow-Courantzahl dieses Zeitschritts gelesen.

Die Definition der Suchtexte und der dadurch auffindbaren Kennwerte erfolgt seit Version 1.3 über eine Konfigurationsdatei (untrim2007monitor.cfg.dat). Eine Standard-Konfigurationsdatei für knapp 100 Größen (Stand Januar 2017) ist unter $PROGHOME/cfg abgelegt und wird automatisch vom Programm verwendet, wenn im Arbeitsverzeichnis keine Konfigurationsdatei vorliegt.

Die Extraktion erzeugt so Zeitreihen mit einer zeitlichen Auflösung die der der Simulation entspricht.

Jede Zeitreihe wird in einer eigenen Datei des Typs boewrt.dat geschrieben. Eine graphische Ausgabe erfolgt nicht, aber das Programm GVIEW2D kann die erzeugten Zeitreihen-Dateien lesen und darstellen.

Die extrahierbaren Kennwerte werden seit Version 1.3 zu Gruppen zusammengefasst, weil nicht mehr garantiert werden kann, dass die Extraktion aller verschiedenen Kennwerte mit einem Programmaufruf erfolgreich durchgeführt werden kann. Denn während eines Programmaufrufs sind die zu lesende und alle zu schreibenden Dateien gleichzeitig geöffnet. Die Datenwerte werden nicht im Memory zwischengespeichert. Vorteil: Die Anzahl zu extrahierender Zeitpunkte kann beliebig groß sein und ist nicht abhängig vom Arbeitsspeicher des Computers. Nachteil: Die Anzahl gleichzeitig geöffneter Dateien ist begrenzt, deshalb ist die Anzahl verschiedener Kennwerte, die mit einem Programmaufruf extrahiert werden können, auch begrenzt. Tests haben gezeigt, dass mehr als 200 zu schreibende Dateien gleichzeitig offen sein dürfen und dass derzeit noch alle Kennwerte mit einem Programmaufruf erfolgreich extrahiert werden können. Zukünftig könnte aber die Nutzung der Gruppenbildung notwendig werden, wenn weitere Kennwerte in der Konfigurationsdatei ergänzt werden.

Folgende Kennwerte können extrahiert und in einer Datei des Typs boewrt.dat notiert werden:

  • UnTRIM-Kern
    • Genauigkeit Wasserauslenkung
    • Genauigkeit Wasservolumen
    • Genauigkeit Wasservolumen total
    • Genauigkeit Wasserauslenkung U09
    • Genauigkeit Wasservolumen U09
    • Genauigkeit Wasservolumen total U09
    • Anzahl CG-Iterationen
    • Anzahl Transport-Subschritte
    • UnTRIM-Spezies-Masse
    • UnTRIM-Spezies-Massenfluss Oberfläche
    • UnTRIM-Spezies-Massenfluss Boden
    • maximale Courantzahl
    • Anzahl Courantzahl >1 absolut
    • Anzahl Courantzahl >1 relativ
    • maximale interne Wellen-Courantzahl
    • Anzahl interne Wellen-Courantzahl >1 absolut
    • Anzahl interne Wellen-Courantzahl >1 relativ
    • Fluid Volumen
    • Wattfläche
    • Wasserfläche
  • SediMorph-Kern
    • Erosionsvolumen
    • Akkretionsvolumen
    • Fraktionsvolumen
    • minimale/mittlere/maximale x-Geschwindigkeit
    • minimale/mittlere/maximale y-Geschwindigkeit
    • maximale Sohlschubspannung
  • SV-Modell
    • minimaler/mittlerer/maximaler absoluter Geschwindigkeitsgradient
    • minimale/mittlere/maximale turbulente Scherspannung
  • K-Modell
    • minimaler/mittlerer/maximaler Wasserstand
    • minimale/mittlere/maximale bathymetrische Tiefe
    • minimale/mittlere/maximale x-Geschwindigkeit
    • minimale/mittlere/maximale y-Geschwindigkeit
  • Randwerte offener Rand
    • minimaler/mittlerer/maximaler Wasserstand
    • minimaler/mittlerer/maximaler Salzgehalt
    • minimaler/mittlerer/maximaler Schwebstoffgehalt
  • Randwerte Atmosphäre
    • minimale/mittlere/maximale Windgeschwindigkeit
    • minimaler/mittlerer/maximaler Wind-Reibungskoeffizient
    • minimaler/mittlerer/maximaler normierter Luftdruck
  • Randwerte Boden
    • minimaler/mittlerer/maximaler Bodenreibungsbeiwert
    • minimale/mittlere/maximale Depositionsstromdichte
    • minimale/mittlere/maximale Erosionsstromdichte
    • minimale/mittlere/maximale Sedimentstromdichte Sohle
  • Randwerte Wasserkörper
    • minimale/mittlere/maximale normierte Wasserdichte
    • minimale/mittlere/maximale horizontale turbulente Viskosität
    • minimale/mittlere/maximale horizontale turbulente Diffusivität
    • minimale/mittlere/maximale vertikale turbulente Viskosität
    • minimale/mittlere/maximale vertikale turbulente Diffusivität
    • minimale/mittlere/maximale Sinkgeschwindigkeit (wd und sv)

Folgende Kennwerte können extrahiert und in einer Datei des Typs geom.dat notiert werden:

  • Koordinaten derjeniegen Kanten mit der maximalen Strömungs-Courantzahl
  • Koordinaten derjeniegen Kanten mit der maximalen Courantzahl für interne Wellen

Diese Dateien können mit JANET dargestellt werden.

Vorlauf-Programme

UNTRIM2007

Nachlauf-Programme

GVIEW2D, JANET

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran90

zusätzliche Software

-

Originalversion

J. Jürges

Programmpflege

J. Jürges

Dokumentation/Literatur

$PROGHOME/examples/untrim2007monitor/


zurück zu Programmkennblätter


Strukturübersicht