Aktionen

TR2REFRESH

Aus BAWiki

Basisinformationen

Programm-Name

TR2REFRESH

Version

V4.x / Januar 1999

Beschreibung

April 2008

Stichworte

Präprozessor Finite Differenzen Verfahren mathematische Verfahren TRIM-2D, TRIM-3D Gitternetzbearbeitung Aktualisieren der Modelltopographie Vertiefen und/oder Auffüllen

Kurzbeschreibung

Das Programm TR2REFRESH zählt zu den Präprozessoren der hydronumerischen Verfahren TRIM-2D und TRIM-3D. TR2REFRESH kann eine vorhandene TRIM-Topographie unter Verwendung der als Finite Elemente Gitter und/oder als Strukturlinien vorliegenden Tiefeninformationen auf automatischem Wege abwandeln. Das Gebiet, in welchem Tiefenmodifikationen durchgeführt werden sollen, kann dabei auf das innerhalb oder außerhalb eines Polygonzuges liegende Gebiet beschränkt werden.

Die an einem Knoten des Gitternetzes aktuell vorhandene bathymetrische Tiefe kann gemäß einer der nachfolgend aufgeführten Modifikationsoptionen abgewandelt werden:

  1. unbedingte Vertiefung/Auffüllung um einen Modifikationswert: an allen Modifikationsknoten wird die Tiefe um den Modifikationswert verändert
  2. unbedingte Setzung der Tiefe: an allen Modifikationsknoten wird die Tiefe auf den Modifikationswert gesetzt
  3. bedingte Vertiefung: an allen Modifikationsknoten, an denen die aktuelle Tiefe kleiner als die durch den Modifikationswert vorgegebene neue Tiefe ist, wird die Tiefe auf den Sollwert gesetzt. Übertiefen bleiben also unverändert
  4. bedingte Auffüllung: an allen Modifikationsknoten, an denen die aktuelle Tiefe größer als die durch den Modifikationswert vorgegebene neue Tiefe ist, wird die Tiefe auf den Sollwert gesetzt. Untiefen bleiben also unverändert

Der Modifikationswert ergibt sich dabei aus dem an der jeweiligen Position in einem Gitternetz (Gitter mit Topographie oder Baggertopographie) definierten Wert.

Eingabe-Dateien

  1. Datei mit Eingabesteuerdaten (Datei des Typs tr2refresh.dat).
  2. (optional) Begrenzungs-Polygonzug (Datei des Typs poly.dat).
  3. (optional) Polygonzüge für geschützte Knoten (Datei des Typs nodes.save).
  4. Berechnungsgitter und Modelltopographie (Datei des Typs tr2.topo.bin).
  5. (optional) Gitter mit Topograhie/Baggertopographie des zu modifizierenden Modellgebietes (Datei des Typs gitter05.dat/bin).

Ausgabe-Dateien

  1. Datei für modifizierte Modelltopographie (Datei des Typs tr2.topo.bin).
  2. Datei mit Informationen zum Programmablauf (Datei des Typs tr2refresh.sdr).
  3. (optional) Datei für Testausgaben (Datei des Typs tr2refresh.trc).

Methode

Für alle innerhalb des für die Tiefenmodifikation vorgesehenen Gebietes liegenden Berechnungspunkte des TRIM-Gitters wird die neue Wassertiefe aus dem Gitternetz (Topographie oder Baggertopographie) zunächst an den ZETA-Punkten des TRIM-Gitters interpoliert. Anschließend werden die Tiefen an den U- und V-Punkten auf zwei optionalen Wegen ermittelt:

  • Die Tiefen an den U- und V-Punkten sind die Mittelwerte der Tiefen an den zugehörigen ZETA-Punkten. Dies gewährleistet die bestmögliche Wiedergabe der Tiefe an den U- und V-Punkten und damit eine korrekte Bestimmung der Fortschrittsgeschwindigkeit der Tidewelle. Allerdings wird das Volumen des zu berechnenden Systems bei einer Simulation mit TRIM-2D anschließend systematisch überschätzt.
  • Die Tiefen an den U- und V-Punkten sind die minimalen Tiefen an den zugehörigen ZETA-Punkten. Dies gewährleistet die bestmögliche Wiedergabe des Volumens. Allerdings wird hierbei die Tiefe, und damit auch die Fortschrittsgeschwindigkeit der Tidewelle, bei einer Simulation mit TRIM-2D anschließend systematisch unterschätzt.

Des weiteren können Tiefen an ausgewählten U- und V-Positionen (Berechnungspunkte des TRIM-Gitters) gezielt beeinflußt werden. Hierfür stehen folgende Methoden zur Verfügung:

  • Abbildung der auf Sicherungspolygonen (in einer Datei des Typs nodes.save) definierten Tiefen durch Interpolation;
  • direktes Setzen der Tiefen, falls die Sicherungsknoten (ebenfalls abgelegt in einer Datei des Typs nodes.save) lageidentisch mit den U- und V-Positionen der Berechnungspunkte sind.

Diese Methoden können durch Angabe einer Datei des Typs nodes.save optional aktiviert werden.

Vorlauf-Programme

Erfassen und Bereitstellen der Messdaten

Nachlauf-Programme

FD2TRIM, TC2TR2, UPDA2D

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran90

zusätzliche Software

-

Originalversion

G. Lang

Programmpflege

G. Lang

Dokumentation/Literatur

$PROGHOME/examples/tr2refresh/


zurück zu Programmkennblätter


Strukturübersicht