Aktionen

LIGHTS.DAT

Aus BAWiki

Basisinformationen

Datei-Typ

lights.dat

Version

April 2006

Beschreibung

April 2012

Bedeutung der Datei

Steuerdatei für die Festlegung von Perspektive und Beleuchtung sowie Zuordnung von Materialien zu Farbverläufen

Nützliche Informationen zur Gestaltung von Farbverläufen sowie zum Verständnis des Einsatzes von Farbe für unterschiedliche Zwecke findet man im Internet unter ColorBrewer 2.0 - color advice for cartography.

Datei-Inhalt

  • Grundlegende Daten: Nebelfaktor, Schattenfaktor, Schattierungsstufen, Schattierungstyp, Art der Flächenfüllung (werden derzeit nicht interpretiert)
  • Beobachterparameter: Projektion, Beobachter-Bildebenenabstand, Beobachterstandpunkt, Blickrichtung (werden derzeit nicht interpretiert)
  • Beleuchtungsparameter / Umgebungslicht
  • Einzellichtquellen: Anzahl, Typ, Farbe, relative Stärke
  • Materialeigenschaften: Anzahl, Identifikationsnummer, Nummer des Farbverlaufes, Reflexionskoeffizient, Spektralreflexionsparameter, Transparenzkoeffizient, Strukturkennung
  • Farbverläufe: Anzahl, Identifikationsnummer, Anfangs- und Endwert der phys. Größe, Art der Skalierung, Charakterisierung, Anfangswerte und Endwerte HLS-Modell. Optional Block redef_colors für die freie Definition einzelner Farbverlauf-Farben.
  • Farbverläufe: Anzahl, Identifikationsnummer, Anfangs- und Endwert der phys. Größe, Art der Skalierung, Charakterisierung, Anfangswerte und Endwerte HLS-Modell.
Optional lassen sich die einzelnen Farben des Farbverlaufs auch redefinieren. Hierfür existieren die folgenden Möglichkeiten:
  • optionalen Block (BEGINDATA, ENDDATA) redef_colors direkt in die Datei lights.dat einfügen, oder
  • optionale Eingabezeile REDEFCOLORFILE redef-filename eingeben, dann enthält die Datei redef-filename den Block redef_colors mit den Farbdefinitionen.
Hinweis: Option 2 erleichtert die Wiederverwendung redefinierender Farbverläufe.

Programme, welche diesen Datei-Typ benutzen

FDGITTER05, GVIEW2D, HVIEW2D, LQ2PRO, TRGITTER05, VVIEW2D

Weitere Informationen

Programmiersprache

FORTRAN90

Datei-Form

FORMATTED

Datei-Zugriff

SEQUENTIAL

Datei-Endung

.dat

Schreib-Unterprogramm(e)/Modul(e)

$PROGHOME/fortran/lib/lights/[rechnertyp]/lgtout.f90

Lese-Unterprogramm(e)/Modul(e)

$PROGHOME/fortran/lib/gksmeta/[rechnertyp]/gkslgl.f90

Originalversion

J. Jürges

Pflege

J. Jürges

Beispiel-Datei

Dateien des Typs "lights.dat":

  • $PROGHOME/examples/lights/lights.dat (Farbe)
  • $PROGHOME/examples/lights/lights.sw.dat (Schwarz-Weiß)
  • $PROGHOME/examples/lights/lights.brewer.dat (ColorBrewer-Farbverläufe)

Dateien mit Farb-Redefinitionen (für REDEFCOLORFILE):

  • $PROGHOME/examples/lights/baw_10_Wheat_DimGray.dat (10 redefinierte Farben)
  • $PROGHOME/examples/lights/baw_12_Snow_DarkSlateGray.dat (12 redefinierte Farben)
  • $PROGHOME/examples/lights/baw_16_LemonChiffon_DarkSlateGray.dat (16 redefinierte Farben)
  • $PROGHOME/examples/lights/baw_20_Snow_DimGray.dat (20 redefinierte Farben)
  • Dnn divergierende ColorBrewer Farbverläufe mit nn Klassen
  • Qnn qualitative ColorBrewer Farbverläufe mit nn Klassen
  • SHnn sequentielle ColorBrewer Farbverläufe mit nn Klassen bei variablem Farbwinkel
  • SPnn sequentielle ColorBrewer Farbverläufe mit nn Klassen bei konstantem Farbwinkel

Allgemeine Informationen:


zurück zu: Dateikennblätter


Strukturübersicht