Aktionen

ENERF

Aus BAWiki

Basisinformationen

Programm-Name

ENERF

Version

2.x / Januar 2001

Beschreibung

Oktober 2001

Stichworte

Energetische Größen
Berechnungen mit synoptischen Größen
Windinduzierte Energieänderung
Energiedissipation am Boden
spezifische potentielle Energie
spezifische kinetische Energie
Universelles Direktzugriffsdatenformat
Formelinterpreter

Kurzbeschreibung

Das Programm ENERF berechnet aus synoptischen Ergebnisdatensätzen numerischer Modelle weitere synoptische Größen, z.B. die windinduzierte Energieänderung mit Hilfe der Strömungsgeschwindigkeit und der Windschubspannung.

Eingabe-Dateien

Eingabe-Dateien:

  1. allgemeine Eingabedaten zur Programmsteuerung (Dateityp enerf.dat)
  2. Konfigurationsdatei mit Berechnungsvorschriften (Dateityp enerf.cfg.dat)
  3. Gitternetz für 2D/3D-Daten (Dateityp gitter05.dat/bin oder untrim_grid.dat)
    oder Profil-Topographie für Profil-Daten (Dateityp profil05.bin)
    oder Systemdatei mit besonderen Positionen (Dateityp location_grid.dat)
  4. synoptische Berechnungsergebnisse mit den erforderlichen Eingabegrößen im BAW-DH-Standardformat (BDF-Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin)

Ausgabe-Dateien

  1. abgeleitete Ausgabegrößen im BAW-DH-Standardformat (BDF-Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin)
  2. Druckerdatei mit Informationen zum Programmablauf (Dateityp enerf.sdr)
  3. (optional) Datei mit Testausgaben (Dateityp enerf.trc)

Methode

Mit diesem Programm können synoptische Datensätze numerischer Modelle mit Hilfe von Berechnungsvorschriften so verknüpft werden, daß man weitere, hieraus abgeleitete, Ausgabegrößen erhält. Da die Berechnungsvorschriften von einem programminternen Formelinterpreter ausgewertet werden, ist die Erweiterung und Veränderung von Berechnungsvorschriften jederzeit ohne Programmänderung möglich.

Es können zwei- und auch dreidimensionale Größen verarbeitet und berechnet werden. Mit einem sogenannten Attribut kann man bei Ausgabegrößen entweder die oberflächennahen (TOP), die bodennahen (BOT) oder die Werte über der ganzen Wassersäule (ALL) berücksichtigen. Sind nur zweidimensionale Eingabegrößen vorhanden, so bleibt das Attribut ohne Bedeutung.

Weil man bei Vektorgrößen auf jede Komponente einzeln zugreifen und mit dieser rechnen kann, sind Berechnungsergebnisse (z.B. Sklalarprodukte, Vektorprodukte, etc.) flexibel definierbar. Weitere Informationen hierzu stehen in der Konfigurationsdatei (enerf.cfg.dat), in der die Berechnungsvorschriften definiert sind.

Vorlauf-Programme

DATACONVERT, DIDAMINTZ, DIDARENAME, DIDASPLIT, PGCALC, TELEMAC-2D, TM2DIDA, TR2DIDA, TR3DIDA, TRIM-2D(auf Profilen), TRIM-3D(auf Profilen), UNTRIM, VTDK.

Nachlauf-Programme

ABDF, DIDAMINTQ, DIDAMINTZ, DIDARENAME, DIDASPLIT, GVIEW2D, HVIEW2D, LQ2PRO, VTDK, ZEITR

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran90

zusätzliche Software

-

Originalversion

A. Cords

Programmpflege

G. Lang,

Dokumentation/Literatur

siehe $PROGHOME/examples/enerf/enerf.dat,
$PROGHOME/cfg/enerf.cfg.dat
oder $PROGHOME/examples/datatypes.README


zurück zu Programmkennblätter


Strukturübersicht