Aktionen

DATACONVERT.DAT

Aus BAWiki

Basisinformationen

Datei-Typ

dataconvert.dat

Version

Dezember 2018

Beschreibung

Dezember 2018

Bedeutung der Datei

Eingabesteuerdaten für den Postprocessor DATACONVERT

Datei-Inhalt

Enthält verschiedene Eingabesteuerdaten, die

  • Modus 1, zur Konversion von in dem NetCDF-Format vorliegenden Ergebnissen des integrierten Modellierungssystems Delft3D in das BDF-Format, oder
  • Modus 2, zur Konversion von in (DWD) NetCDF-Dateien in das BDF-Format, oder
  • Modus 3, für das Zusammenfassen der Inhalte mehrerer (DWD) NetCDF-Dateien in einer NetCDF-Datei (die Termine in den Eingangsdateien müssen hierfür identisch sein), oder
  • Modus 4, für das Zusammenfassen der Inhalte mehrerer BDF-Dateien in einer NetCDF-Datei mit CF Metadaten, oder
  • Modus 5, für das Ausdünnen von BDF-Dateien, oder
  • Modus 6, zur Konversion meteorologischer Daten im BDF-Format ins Delft3D-Format METEO_DLFT, oder aber
  • Modus 7, zur Konversion von Zeitreihen im BOEWRT-Format in eine cf-netcdf.nc Datei, die auf der feature type Vorlage für Zeitserien des NODCs beruht, oder
  • Modus 8, zur Konversion von CF SGRID NetCDF nach CF UGRID NetCDF (siehe cf-netcdf.nc)

erforderlich sind.

Informationen zu den Ergebnisdateien (Block Output_Information)

  • Modus 1
    • Datei zum Speichern der konvertierten tiefengemittelten (2D-) Berechnungsergebnisse (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin).
      Hinweis: für mehrere Domains vorliegende Daten werden in dieser Datei zusammengefasst.
    • Datei zum Speichern des konvertierten Gitternetzes (Datei des Typs untrim_grid.dat).
      Hinweis: für mehrere Domains vorliegende Gitternetze werden in dieser Datei zusammengefasst.
    • (optional) Datei zum Speichern der konvertierten tiefenstrukturierten (3D-) Berechnungsergebnisse (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin).
      Hinweis: für mehrere Domains vorliegende Daten werden in dieser Datei zusammengefasst.
    • (optional) Datei mit Beschreibung der Vertikalstruktur, also der Lage der Grenzen zwischen den Berechnungsschichten (hier z-Schichten) für die konvertierten Berechnungsergebnisse (Datei des Typs vertical.dat).
      Hinweis: Muss dann angegeben werden, wenn konvertierte drei-dimensionale Ergebnisse erzeugt werden sollen.
    • (optional) Grenzwassertiefe für das Trockenfallen und Überfluten.
      Hinweis: Es sollte kein kleinerer als der in der Delft3D-Simulation benutzte Wert angegeben werden.
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert.
    • (optional) maximale Zunahme der Tiefe bei morphodynamischer Simulation. Um diesen Betrag wird die Tiefe an allen Punkten eines Gitters gleichmäßig heraufgesetzt, um die Variation der Bathymetrie bei morphodynamischer Simulation in einem Gitter mit z-Schichten wiedergeben zu können. Ausnahme: die Tiefenwerte auf geschützten Strukturen bleiben unverändert erhalten.
      Hinweis: wird dieser Parameter nicht angegeben, so erfolgt keine Heraufsetzung der Tiefen an den Gitterpunkten.
    • (optional) Steuerparameter für die Ermittlung der anfänglichen Tiefenwerte des Gitters. Die Tiefen können entweder aus den Delft3D-Gitterdateien oder aus den Delft3D-Berechnungsergebnissen ermittelt werden.
    Hinweis: wird dieser Parameter nicht angegeben, so werden die Tiefen aus den Delft3D-Gitterdateien abgeleitet.
    • (optional) Steuerparameter zur Wahl der Methode für die Ermittlung der Tiefen neuer Kanten bei der Gitternetzverfeinerung. Als Methode können MEAN, MAX oder MIN gewählt werden.
      Hinweis: wird dieser Parameter nicht angegeben, so wird MEAN verwendet.
    • (optional) Steuerparameter für die Rundung von Zeitangaben (Nanosekundenstellen). Es ist die Anzahl der signifikanten Nanosekundenstellen (0 - 9) anzugeben. Wird 0 (Null) angegeben, so bleiben Nanosekundenstellen unberücksichtigt und die internen Zeitangaben werden auf Sekunden gerundet.
      Hinweis: wird dieser Parameter nicht angegeben, so werden die Zeitangaben nicht gerundet (volle Genauigkeit).
    • (optional) Dry Bed Density: Geschiebe- und Schwebstofftransport liegen in Delft3D Ergebnisdateien als Volumen per Zeit and in BDF files als Masse per Zeit vor. Zur Umrechnung in den Massentransport ist die Angabe einer Dry Bed Density für jede Fraktion notwendig. Dies gilt für die physikalischen Größen mit den Codes 621 und 622.
  • Modus 2
    • Datei zum Speichern der konvertierten Daten (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin).
      Hinweis: Datei wird nicht erzeugt, nur der Typ der Datei wird ausgewertet.
    • Datei zum Speichern des konvertierten Gitternetzes (Datei des Typs gitter05.dat oder gitter05.bin).
      Hinweis: Datei wird nicht erzeugt, nur der Typ der Datei wird ausgewertet.
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert.
    • (optional) Steuerparameter für die Rundung von Zeitangaben (Nanosekundenstellen). Es ist die Anzahl der signifikanten Nanosekundenstellen (0 - 9) anzugeben. Wird 0 (Null) angegeben, so bleiben Nanosekundenstellen unberücksichtigt und die internen Zeitangaben werden auf Sekunden gerundet.
      Hinweis: wird dieser Parameter nicht angegeben, so werden die Zeitangaben nicht gerundet (volle Genauigkeit).
    • EPSG-Code für die Koordinaten der zu erzeugenden Gitterdatei (siehe EPSG Geodetic Parameter Registry).
  • Modus 3
    • Datei zum Speichern der zusammengefassten Daten (Datei des Typs netcdf.cdf).
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert.
    • (optional) Steuerparameter für die Rundung von Zeitangaben (Nanosekundenstellen). Es ist die Anzahl der signifikanten Nanosekundenstellen (0 - 9) anzugeben. Wird 0 (Null) angegeben, so bleiben Nanosekundenstellen unberücksichtigt und die internen Zeitangaben werden auf Sekunden gerundet.
      Hinweis: wird dieser Parameter nicht angegeben, so werden die Zeitangaben nicht gerundet (volle Genauigkeit).
  • Modus 4
    • Datei zum Speichern der zusammengefassten Daten (Datei des Typs cf-netcdf.nc).
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert.
    • (optional) Grenzwassertiefe für das Trockenfallen und Überfluten.
      Hinweis: Wird kein Wert angegeben so wird 0.1 m benutzt.
    • (optional) Titel (entspricht dem globalen CF Attribut title).
    • (optional) Kommentar (entspricht dem globalen CF Attribut comment).
    • (optional) Quelle (entspricht dem globalen CF Attribut source).
    • (optional) Creation Mode ID für die CF-NetCDF Datei (siehe Unidata NetCDF).
    • (optional) Deflate_Level für die CF-NetCDF Datei (siehe Unidata NetCDF).
    Hinweis: Zur Bedeutung der globalen CF Attribute siehe NetCDF Globale Attribute.
  • Modus 5
    • Datei zum Speichern der konvertierten tiefengemittelten (2D-) Berechnungsergebnisse (Dateien des Typs dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin).
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert.
  • Modus 6
    • Datei zum Speichern der konvertierten Daten (Dateien des Typs METEO_DLFT).
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert.
    • (optional) EPSG-Code für die Koordinaten der zu erzeugenden Gitterdatei (siehe EPSG Geodetic Parameter Registry)
      Hinweis: Er wird nicht ausgewertet, aber als Kommentar in die METEO_DLFT-Datei geschrieben.
    • (optional) No_Data_Value für ungültige Daten
    • (optional) Zeitzone, die im Zeit-String der Ausgabedatei steht (Default: UTC)
  • Modus 7
    • Datei zum Speichern der zusammengefassten Daten (Datei des Typs cf-netcdf.nc).
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert. Bei nicht äquidistanten Zeitreihen darf der Zeitschritt nicht angegegeben werden.
    • (optional) Creation Mode ID für die CF-NetCDF Datei (siehe Unidata NetCDF).
    • (optional) Deflate_Level für die CF-NetCDF Datei (siehe Unidata NetCDF).
  • Modus 8
    • Datei zum Speichern der konvertierten Daten (Datei des Typs cf-netcdf.nc, CF UGRID NetCDF).
    • (optional) Anfangstermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der erste in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Endetermin für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Termin angegeben, so wird der letzte in den Eingangsdaten vorhandene Termin verwendet.
    • (optional) Zeitschritt für die Datenkonversion.
      Hinweis: Wird kein Zeitschritt angegeben, so werden alle in den Eingangsdaten vorhandenen Termine konvertiert.
    • (optional) Creation Mode ID für die CF-NetCDF Datei (siehe Unidata NetCDF).
    • (optional) Deflate_Level für die CF-NetCDF Datei (siehe Unidata NetCDF).
    • (optional) Simulationszeitschritt in Sekunden beim Erzeugen der Eingabedaten.
    • (optional) Dimensionalität der Simulationsrechnung.
    Hinweis: Zur Bedeutung der globalen CF Attribute siehe NetCDF Globale Attribute.


Informationen zu den Eingangsdateien (Block Input_Files) - darf mehrfach angegeben werden, mit Ausnahme der Modi 7 und 8.

  • Modus 1
    • Name der NetCDF-Datei mit den zu konvertierenden Delft3D-Ergebnissen (Datei des Typs netcdf.cdf)
      Hinweis: Nur eine Datei je Domain angeben, sowie (optional) Code-Kennungen der zu konvertierenden physikalischen Größen (Hinweis: fehlen die Code-Kennungen, so werden alle in der NetCDF-Datei vorhandenen konvertierbaren Größen umgewandelt).
      Name der Datei mit dem zu konvertierenden Gitternetz (Datei des Typs delft3d.grd).
    • Zusätzlich müssen auch noch Dateien des Typs delft3d.dep und delft3d.enc in dem Arbeitsverzeichnis unbedingt vorhanden sein.
    • Optional dürfen ferner auch noch Dateien des Typs delft3d.dry, delft3d.thd, delft3d.lwl, delft3d.ext sowie delft3d.bnd in dem Arbeitsverzeichnis vorliegen.
      Hinweis 1: Nur eine Datei mit der Endung grd je Domain angeben. Die anderen Dateien einer Domain dürfen sich nur in der Endung unterscheiden.
      Hinweis 2: Für jede Domain werden das konvertierte Gitternetz sowie die konvertierten Berechnungsergebnisse zusätzlich in Dateien des Typs untrim_grid.dat sowie dirz.bin.r, dirz.bin.i und dirz.bin abgelegt.
  • Modus 2
  • Modus 3
    • Name der NetCDF-Datei mit den zusammenzufassenden (DWD) NetCDF-Daten (Datei des Typs netcdf.cdf).
  • Modus 4
  • Modus 5
    • Name der BDF Datei des Typs dirz.bin.
      Hinweise:
      Die Dateien des Typs dirz.bin.I und dirz.bin.R müssen ebenfalls vorhanden sein.
      Optionale Angabe der Varianten einer Größe, die mit übernommen werden sollen.
  • Modus 6
  • Modus 7
    • Name der Datei des Typs boewrt.dat, es werden alle enthaltenen physikalischen Größen konvertiert. Wenn man plant die konvertierten Daten mit NCANALYSE zu analysieren, müssen zuvor alle benötigten Größen in einer Datei des Typs boewrt.dat gebündelt werden. Falls Wasserstandsdaten an einer Messstation fehlen, könnten sie von benachbarten Pegeln übernommen werden.
  • Modus 8

Informationen zur Bedeutung von Variablen (Block SGRID_Variable_Meaning) - muss im Modus 8 einmal angegeben werden, sonst nicht.

  • Modus 8
    • Name einer Variablen und ihrer Bedeutung.

Beim Lesen der Daten wird automatisch auch auf die Dictionary-Datei dataconvert_dico.dat in dem Verzeichnis $PROGHOME/dic/zugegriffen.

Programme, welche diesen Datei-Typ benutzen

DATACONVERT

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran90

Datei-Form

FORMATTED

Datei-Zugriff

SEQUENTIAL

Datei-Endung

.dat

Schreib-Unterprogramm(e)/Modul(e)

Editor

Lese-Unterprogramm(e)/Modul(e)

$PROGHOME/fortran/prg/dataconvert/*/mod_m_dataconvert_steu.f90

Originalversion

G. Lang

Pflege

G. Lang, S. Spohr

Beispiel-Datei

siehe Verzeichnis $PROGHOME/examples/dataconvert/.

  • Modus 1 : dataconvert.Delft3D-NetCDF.BDF.dat;
  • Modus 2 : dataconvert.DWD-NetCDF.BDF.dat;
  • Modus 3 : dataconvert.DWD-NetCDF.DWD-NetCDF.dat;
  • Modus 4 : dataconvert.BDF.CF-NetCDF.dat;
  • Modus 6 : dataconvert.BDF-METEO_DELFT.dat;
  • Modus 7 : dataconvert.BOEWRT.CF-NetCDF.dat;
  • Modus 8 : dataconvert.CF_SGRID_NetCDF.CF_UGRID_NetCDF.dat.

zurück zu: Dateikennblätter


Strukturübersicht