Aktionen

DATACONVERT

Aus BAWiki

Basisinformationen

Programm-Name

DATACONVERT

Version

Dezember 2018

Beschreibung

Dezember 2018

Stichworte

Konversion von Delft3D-Gitternetzen
Konversion von Delft3D-Berechnungsergebnissen
Konversion von (DWD) NetCDF-Daten
Zusammenfassen von (DWD) NetCDF-Daten in einer Datei
Konversion von BDF-Daten in CF-NetCDF-Daten
Konversion meteorologischer Daten ins Delft3D-Format METEO_DLFT
Ausdünnen von BDF-Datensätzen
Konversion von Zeitreihen im BOEWRT-Format in CF-NetCDF-Daten (optional mit Status-Flag Variable)
Konversion von CF SGRID NetCDF in CF UGRID NetCDF

Danksagung: This project took advantage of netCDF software developed by UCAR/Unidata (www.unidata.ucar.edu/software/netcdf/).

Kurzbeschreibung

Das Programm DATACONVERT dient zur Konversion von Daten:

  • Modus 1: Konversion der Berechnungsergebnisse des integrierten mathematischen Modellierungssystems Delft3D in BAW-spezifische Dateiformate, mit
    • Konversion des Delft3D-Gitternetzes in ein Gitternetz im UnTRIM-Format,
    • Konversion zwei-dimensionaler (tiefengemittelter) Delft3D-Berechnungsergebnisse in das BDF-Format (2D),
    • Konversion und Tiefenmittelung drei-dimensionaler Delft3D-Berechnungsergebnisse (auf Sigma-Gitter) in das BDF-Format (2D), und
    • Konversion drei-dimensionaler Delft3D-Berechnungsergebnisse (auf Sigma-Gitter) in das BDF-Format (3D, z-Schichten).

Eine dynamische Modelltopographie (Morphodynamik) wird sowohl für 2D- als auch 3D-Berechnungsergebnisse unterstützt. Liegen Delft3D-Berechnungsergebnisse mit Domain Decomposition vor, so werden diese Ergebnisse einstweilen nicht in einer Datei zusammengefasst, sondern verbleiben in verschiedenen, domain-spezifischen Dateien.
Die Konversion in folgende physikalische Ausgabegrößen wird unterstützt:

  1. Wasserstand,
  2. Strömungsgeschwindigkeit,
  3. Salzgehalt,
  4. Temperatur,
  5. Schwebstoffgehalt (mehrere Fraktionen),
  6. Topographie (statisch),
  7. zeitvariable Topographie,
  8. Tiefenerosion,
  9. Schwebstoffgehalt (icode=7),
  10. neu: Geschiebetransport (icode=621), ein Massentransport konvertiert aus einem Volumentransport,
  11. neu: suspended load transport rate (icode=622), ein Massentransport konvertiert aus einem Volumentransport,
  12. neu: Bodenschubspannung.


  • Modus 2: Konversion von (DWD) NetCDF-Daten in BAW-spezifische Dateiformate, mit
    • Erzeugen eines Gitternetzes aus den in der NetCDF-Datei vorhandenen Punkt-Koordinaten, und
    • Konversion der NetCDF-Daten in das BDF-Format.
  • Modus 3: Zusammenfassen von (DWD) NetCDF-Daten aus mehreren Dateien in einer NetCDF-Datei, mit
    • Übertragen der Metadaten und Daten bei identischen Terminen in eine NetCDF-Datei.
  • Modus 4: Konversion von BDF-Daten in das CF-NetCDF-Format, für
  • Modus 5: Ausdünnen von BDF-Daten aus UnTrim und SediMorph für flächenhafte Daten, Zeitreihen und Profildaten.
    • Auswahl einzelner Größen möglich
    • Auswahl einzelner Varianten dieser Größen möglich
  • Modus 6: Konversion meteorologischer Daten im BDF-Format ins Delft3D-Format METEO_DLFT mit
    • einer auf einem regelmäßigen Gitter basierenden Gitterdatei,
    • ggf. der Erzeugung des regelmäßigen Gitters.
    • Folgende physikalische Größen werden unterstützt.
  1. Bewölkung,
  2. Luftdruck,
  3. Lufttemperatur,
  4. relative Luftfeuchtigkeit und
  5. Windgeschwindigkeit (Code=906)


Eingabe-Dateien

  1. Eingabesteuerdaten
    Datei des Typs dataconvert.dat. In der Beschreibung dieser Datei sind umfassende Informationen zu allen Steuerdaten, Eingangs- sowie Ergebnisdateien vorhanden.
  2. Gitternetz
    • Modus 1
    • Modus 2 - kein Gitternetz erforderlich.
    • Modus 3 - kein Gitternetz erforderlich.
    • Modus 4
    • Modus 5 - kein Gitternetz erforderlich.
    • Modus 6
    • alle mit BDF-Dateien kombinierbaren Gitterformate, z.B.GITTER05
    • Modus 7 - kein Gitternetz erforderlich.
    • Modus 8 - kein Gitternetz erforderlich.
  3. (optional) Globale Metadaten

Die Umgebungsvariablen können für den jeweiligen Simulationslauf im Run-Skript gesetzt werden. Auftragsweit gültige Variablen können in einem Auftrags-Skript unter $PROGHOME/bin/dmqs zentral abgelegt werden. Mit diesem Vorgehen können DMQS-konforme Metadaten erzeugt werden.

Erst wenn die genannten Umgebungsvariablen nicht vorhanden sind, wird nach der Konfigurationsdatei nc_meta.dat gesucht. Falls sie in dem Arbeitsverzeichnis vorhanden ist, so wird sie automatisch gelesen. Anderenfalls wird auf die gleichnamige Datei in dem Verzeichnis $PROGHOME/cfg zurückgegriffen.

  1. Berechnungsergebnisse oder Daten
    • Modus 1
    • Modus 2
    • Modus 3
    • Modus 4
    • Modus 5
    • Modus 6
    • Modus 7
    • Modus 8
  2. (optional) Vertikalstruktur
    • Modus 1
    • Modus 2 - keine Vertikalstruktur erforderlich.
    • Modus 3 - keine Vertikalstruktur erforderlich.
    • Modus 4 - keine Vertikalstruktur erforderlich.
    • Modus 5 - keine Vertikalstruktur erforderlich.
    • Modus 6 - keine Vertikalstruktur erforderlich.
    • Modus 7 - keine Vertikalstruktur erforderlich.
    • Modus 8 - keine Vertikalstruktur erforderlich.

Ausgabe-Dateien

  1. konvertiertes Gitternetz
    • Modus 1
    • Modus 2
    • Modus 3
      - keine Gitternetzdatei.
    • Modus 4
    • Modus 5
      - keine Gitternetzdatei.
    • Modus 6
    • implizites regelmäßiges Gitter.
    • Modus 7
      - keine Gitternetzdatei.
    • Modus 8
      - keine Gitternetzdatei.
  2. konvertierte Berechnungsergebnisse
    • Modus 1
    • Modus 2
    • Modus 3
    • Modus 4
    • Modus 5
    • Modus 6
  3. Druckerprotokolldatei
    • dataconvert.sdr.
  4. (optional) Tracedatei
    • dataconvert.trc.

Methode

Die Gitterinformationen werden teilweise mit Hilfe der in den Softwarepaketen H_GRID und L_GRID zur Verfügung stehenden Methoden konvertiert. Zur Konversion der Berechnungsergebnisse werden teilweise Methoden des Paketes H_IP benutzt. Lesen und Schreiben der verschiedenen Formate mit den Berechnungsergebnissen erfolgt mit i. W. mit Methoden des Paketes IO_DATASET, bzw. in Modus 6 IO_DELFT.

Vorlauf-Programme

DELFT3D, GETDATA, GRIDCONVERT, UNTRIM2007, UNTRIM2, XTRLQ2.

Nachlauf-Programme

ABDF, ADCP2PROFILE, ArcGIS-Anwendungen, DAVIT, DELFT3D, DIDAMERGE, DIDARENAME, DIDASPLIT, ENERF, GVIEW2D, HVIEW2D, IO_VOLUME, METDIDA, NCANALYSE, NCAUTO, NCCHUNKIE, NCDELTA, NCPLOT, NCRCATMAT, NC2TABLE, NetCDF Operators, PARTRACE, PGCALC, PLOTTS, PLOTPROFILZEIT, QUICKPLOT, UNK, UNS, VTDK, XTRDATA, XTRLQ2, ZEITR.

Weitere Informationen

Programmiersprache

Fortran90

zusätzliche Software

-

Originalversion

G. Lang

Programmpflege

G. Lang,, S. Spohr, P. Schade,

Dokumentation/Literatur

unter $PROGHOME/examples/dataconvert


zurück zu Programmkennblätter


Strukturübersicht